beheizte handschuhe

Beheizbare Handschuhe für winterliche Motorradreisen und mehr!

Wenn wir mit dem Motorrad fahren, dann lohnt es sich, beheizte Handschuhe mitzunehmen. Gerade im Herbst und Winter sorgt der eisige Fahrtwind nämlich dafür, dass unsere Finger schnell frieren. Was trivial klingt, ist ein Sicherheitsrisiko. Wer sich auf der Maschine nicht wohlfühlt, bei dem sinkt die Konzentration und das Unfallrisiko steigt.

Darüber hinaus verringern kalte, steife Finger den Grip, was in schwierigen Fahrsituationen sehr problematisch sein kann. Ich habe mich aber auch deshalb für beheizbare Handschuhe entschieden, da ich am Raynaud-Syndrom leide. Diese Durchblutungsstörung macht mir schon im Herbst zu schaffen und kann schmerzhaft und unangenehm sein. Wenn Sie auch auf Wärme angewiesen sind, empfehlen sich die Produkte von Gerbin. 

beheizte handschuhe

Verfügbare Modelle

Ein Blick in den Gerbin Onlineshop zeigt, dass man als Kunde zwischen vielen verschiedenen Modellen wählen kann. Der Klassiker schlechthin sind XR sowie die etwas länger Version XRL. Aus edlem Ziegenleder gestaltet, warten diese voll ausgepolsterten Heizhandschuhe mit einer sehr guten Temperaturregelung auf. Je nach persönlichen Bedürfnissen verwendet man als Energiequelle die eigene Maschine oder kleine Akkus. Ein etwas einfacheres Modell nennt sich „GT“ und ist wesentlich günstiger zu erwerben. Leider hat es keinen Knöchelschutz, weshalb Motorradfahrer aus Sicherheitsgründen lieber auf die etwas teurere Variante zurückgreifen sollte. Für Wintersport ist „GT“ aber ebenso wie der Fäustling „OM“ gut geeignet.

Wer einfach nur spazieren gehen möchte oder Fahrrad fährt, greift am besten auf die „ETO Beheizbare Winterhandschuhe“ zurück. Diese sind günstig, schlicht und lassen sich mit einem Knopfdruck ein und aus schalten. Überzeugen Sie sich am besten jetzt gleich vom Sortiment auf der Website des Gerbingshops .